Samstag 26.3.2022    TAYFA    

 

MUSIK UND RHYTHMUS IM HERZEN: DAS IST DIE BALKAN-FORMATION TAYFA.

Die mazedonische Familienband hat den Sound im Blut.
Von traditioneller Volksmusik über groovige Gypsy-Klänge und exotisch orientalische Musik bis hin zu moderner Fusion beherrschen die vier virtuosen Multiinstrumentalisten ihr Handwerk.
Vielseitig, experimentierfreudig und voller Lebenslust bietet Tayfa Balkan-Musik vom Feinsten

Marem Aliev: Gesang, Klarinette, Altsaxophon, Gajda, Kaval, Zurna, Perkussion

Nehrun Aliev: Akkordeon, Kaval, E-Piano, Perkussion, Gesang

Merem Alieva: Darabuka, Tapan, Cajon, Bendir, Gesang

Usein Amedov: Akustische Gitarre, Tambura, Oud, E-Gitarre, Perkussion

 

Samstag 7.5.2022    Duo Ranas

Das Tango-Dúo Ranas, Inbegriff des leidenschaftlichen und kraftvollen Tangos aus Buenos Aires. Ranas sind Pablo Schiaffino (Klavier, Komponist und Arrangeur) und Leandro Schnaider (Bandoneon, Arrangeur und Komponist); sie sind dieses Jahr unterwegs mit neuen Kompositionen und virtuosen Arrangements von Klassikern Astor Piazzollas und anderen Tango-Grössen.

 

Das Dúo Ranas ist im legendären Café Tortoni in Buenos Aires gross geworden, produzierte 2007 die erste CD und ist seither regelmässig auf Welt- und speziell auch auf Europa-Tournee. Weitere CD-Aufnahmen auch mit eigenen Kompositionen folgten, dazu auch die Zusammenarbeit mit Sängerinnen und Sängern und weiteren Musikern in besonderen Projekten.

 

Samstag 18.6.2022.  Mareille Merck Larus

Mareille Merck (Gitarre & Komposition), Florian Bolliger (Kontrabass) und Janic Haller (Schlagzeug) - drei junge Musiker, die gemeinsam eine Reise antreten. Ihr Gepäck? Mut, Abenteuerlust und Risikobereitschaft.
Ihre Gefährten? Erlebnisreiche Kompositionen und lebendige Improvisationen. Sie verbinden komplexe harmonische und rhythmische Strukturen mit lyrischen Melodien und eingängigen musikalischen Motiven.

Mit ihrem gemeinsamen Spiel und der Konzentration auf Dynamik schaffen die drei Musiker Atmosphäre und Raum. Manchmal fühlt man sich von warmen Klängen umarmt, fast schwerelos, und dann findet man sich mitten in einem Hurrikan wieder, wo man nicht weiß, was oben oder unten ist und das Gefühl von Geschwindigkeit in den Ohren rauscht.
Wenn man in die Stille zurückstolpert, malen die geflüsterten Dialoge der Instrumente Bilder einer magischen Welt. Wie „Larus“, die Silbermöwe, die über verschiedene Landschaften fliegt, nehmen uns die drei Musikerinnen mit ihrer Musik zu einem Flug über überfüllte Strände, einsame Inseln, weite Felder und felsige Küsten.

Das Trio veröffentlichte sein Debütalbum „Fadenschlag“ als Koproduktion mit SRF 2 Kultur 2021 bei Mons Records, wurde 2021 für den ZKB Jazzpreis nominiert und wird im Januar und Februar 2022 Teil von „Suisse Diagonales Jazz“ 2022 sein.

 

 

Samstag 2. Juli.2022   TÖBI TOBLER & PATRICK SOMMER  

Töbi Tobler & Patrick Sommer kreieren mit Hackbrett und Kontrabass oder Gimbri (Marokkanische Basslaute) ihre eigene, sehr persönliche und stimmungsvolle Musik. Die beiden spielen Eigenkompositionen ohne sich einer Stilistik zu verpflichten. Sie agieren dabei sehr spontan, stacheln sich gegenseitig an und lassen sich und ihre Stücke vom Moment tragen und beeinflussen. Im musikalischen Dialog entstehen Atmosphären über intensiven Grooves, Improvisationen, starke Melodien tauchen auf und immer ist da diese absolute Transparenz des Duos, bei der die einzelnen Stimmen ganz klar hörbar sind. Groovig - jazzig - experimentell, alles mit Gefühl. 

Neuerdings werden Töbis traditionelle Stücke von Patrick mit der marokkanischen Gimbri begleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag 24.9.2022  Albin Brun & Kristina Brunner

 

 

 

 

 

Albin Brun: Schwyzerörgeli, Sopransax
Kristina Brunner: Cello, Schwyzerörgeli

Hier haben zwei seelenverwandte Exponenten der Zeitgenössischen Volksmusik zu einem generationenübergreifenden Duo gefunden. Einerseits Albin Brun, der mit seiner Musik die halbe Welt bereist und über viele Jahre eine eigene unverkennbare musikalische Handschrift entwickelt hat und andererseits die junge Musikerin Kristina Brunner, welche sich mit ihrem virtuosen Spiel auf Cello und Schwyzerörgeli weitherum einen Namen gemacht hat. Seit 2017 entwickelt das Duo in einem kontinuierlichen Probeprozess seine eigenwillige, atmosphärisch dichte Klangpoesie und gibt zahlreiche Konzerte. Mit den ausgefeilten Eigenkompositionen, in denen immer auch improvisatorische Ausflüge ihren Platz haben, erschaffen die beiden eine Kammermusik von magischer Schlichtheit. Ein intimes Zwiegespräch voller Hingabe, mitreissender Spielfreude, Schalk und einer grossen musikalischen Offenheit. Das ist melodiös und überraschend, verspielt, virtuos und berührend.
"Virtuosität im Dienste einer grenzenlosen Musikalität." (Le Canard Folk, Belgien)

Samstag 27. August    The GroovThis

Samstag 12. November 2022     Haz`art Trio

 

Orientalische Tradition & europäischer Jazz

Orient triff auf Okzident. Der Beginn einer persönlichen und musikalischen Freundschaft. 

Fadhel Boubaker (Tunis) Oud

Jonathan Sell (Mannheim) Kontrabass

Dominik Fürstberger (Basel) Schlagzeug/ Live-Elektronik

 

Glück ist das, was passiert, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft“, sagte Seneca, und dieser Satz ist auch in der Innenseite des CD Covers zu lesen und beschreibt damit die bestmögliche Art eines Zufalls. Ein besonderes Glück ist die Zusammenarbeit des Oud Spielers Fadhel Boubaker (Tunis) mit dem Bassisten Jonathan Sell (Mannheim) und dem Schlagzeuger Dominik Fürstberger, (Basel). Auf den elf Stücken dieser wunderbaren CD „Infinite Chase“ wird nämlich die Oud, die der Musik sonst einen orientalischen Charakter gibt, zum echten Jazz Instrument. Man nimmt die Oud nicht mehr bewusst als solche wahr, dafür sorgen die Kompositionen, die durch und durch Jazz sind. Da kann es echt funky werden, wie bei „The Punchy F“, voller Groove bei „Whispered Words“, elegisch schön wie sonst bei einer Komposition von Charlie Haden. Sogar ein von Richard Wagner inspirierter „Abendstern“, der interessanter Weise am orientalischsten klingt, hat Eingang in das Programm gefunden. Die drei Musiker harmonieren perfekt, traumwandlerisch sicher begibt man sich auf einen musikalischen Weg, den sonst niemand beschritten hat, nämlich auf jenen eines echten Oud Jazz Trios. Großes Kompliment an die drei Musiker, allen voran an Fadhel Boubaker, der der Oud, wie kaum jemand vor ihm, einen Jazz Klang gibt

GrooveThis sind vier Musiker die gekofferte Schtückli mit gruufem Sound rüberbringen. Graaduus und klar, mal so, dann anders, wies ihnen halt grad inächunt! Nicht verschnörkelt, nur verziert, manchmal gepfeffert. Sie sind in den 50ern geboren und spielen gerne 70er, mal auch schon vom neuen Jahrtausend! Aus dem Zürcher Weinland ist noch zu erwähnen!

Roger Gitarre    Erich Schlagzeug    Johan Gitarre    Hans Bass   Viel Spass  

Samstag  10.Dezember    KimmTrio

Kimm Trio
Zeitgenössischer Jazz mit hohem Risikofaktor und offenem Ausgang

Die drei Freigeister vom Kimm Trio tragen das Ferne und Sehnsüchtige in ihren Poren und lieben den Tanz auf dem schmalen Grat von songhafter Beseeltheit und freier Improvisation. Ihre Musik ist genährt vom Ideenreichtum, vom Mut und dem gegenseitigen Vertrauen der drei. Letzteres haben sie während Jahren gemeinsamen Wirkens vertieft. Die Faszination vom Kimm Trio ist nicht primär in der Virtuosität – obwohl sie auch in diesem Bereich zu überzeugen wissen. Der spannende Aspekt ist eher soziologischer Natur. Selbstbestimmt pflegen die drei Freigeister ein äusserst organisches Zusammenspiel und einen evolutionären Umgang mit ihren Kompositionen.

Die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer Wasser und Himmel berühren, wird Kimm genannt. Dieser Ort der Sehnsucht ist vielleicht das Ziel vom Kimm Trio. Dass sie dieses nie wirklich erreichen werden, scheint die drei Freigeister nicht gross zu kümmern. Nein, sie machen sich umso enthusiastischer auf, Grenzen zu überwinden! Dabei verstehen sie die Kunst, spontane Brüche in ihrer Musik zu provozieren und diese zu einem beeindruckenden Klangerlebnis weiter zu gestalten. So entstehen spannende Geschichten mit grosser Erzähldichte und offenem Ausgang – eindrucksvolle Abenteuer für Band und Publikum.

Besetzung

Philipp Z'Rotz – Klarinette & Saxophon
Marc Jenny – Kontrabass Emanuel Künzi – Drums

KT_farbig.jpg

Lienhard.

Stiftung.

mkp_logo_schwarz_d.gif
P1010687.JPG